Balance Pads

Balance Pads - der Weg zu einem harmonischen Körpergefühl und mehr Bewegungsfreude

 

Balance Pads kommen ursprünglich aus der Humantherapie. Sie dienen der Stabilisierung von Muskulatur und Gelenken. Mit der richtigen Anwendung kann man Muskulatur durch gezielte Übungen trainieren. Somit hat man mit wenig Aufwand einen hohen Effekt. Die Pads stärken Körper, Geist und Seele, aber auch Vertrauen. Die Pads sind zur Nachbehandlung nach der Physiotherapie super allein vom Pferdebesitzer anzuwenden.

 

Balance Pads sprechen gezielt die sensorischen Rezeptoren an, also die Rezeptoren die unter anderem für die Stellung und Wahrnehmung des Körpers im Raum zuständig sind. Das heißt sie können folgendes verbessern:

  • Wahrnehmung
  • Reaktion
  • Koordination

Wo können Balance Pads gezielt helfen?

  • Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination
  • nach Verletzungen als schonende Reha-Maßnahme
  • als Warm Up vor der Trainingseinheit zum locker machen
  • zum Cool Down nach einer Trainingseinheit zur Entspannung
  • Therapie und Beschäftigung
  • bei Steifigkeit, Arthrosen, Spat
  • Ausgleich der natürlichen Schiefe
  • Verbesserung von Körperwahrnehmung und Feinmotorik
  • Geriatrie
  • Prävention

 

Wann sollte ich Balance Pads nicht anwenden:

  • Schmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • ungeklärter Diagnose
  • Stress, Überforderung
  • akute Krankheitsphasen
  • Verletzungen

Bitte holt euch vor der Anwendung das Ok von einem Therapeuten.

 

Wie gehe ich vor bei der ersten Anwendung:

 

1. dem Pferd das Pad erstmal zeigen

2. ein Pad unter einen Huf stellen und warten bis das Pferd komplett abstellt

3. einfach stehen lassen

4. das Pferd solange stehen lassen bis es von alleine wieder "absteigt" - bei der ersten Anwendung empfehle ich allerdings nicht länger als 3-5 Minuten - ist das Pferd an die Anwendung gewöhnt können es durchaus mal 20 Minuten werden

5. wenn das Pferd sicher auf einem Pad steht kann ein zweites unter einen anderen Huf gelegt werden und so kann man es bis auf 4 Pads steigern

 

Hinweis: es kann ganz schön wackelig werden ;)

 

Was ist sonst noch zu beachten?

 

  • eine ruhiges, stressfreie Umgebung wählen
  • keinen Wettkampf draus machen
  • sich Zeit nehmen
  • kein Zwang, kein Druck

Somit kann nichts schief gehen solange Spaß, Freude und Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd im Vordergrund steht.

 

Ich wünsche euch viel Spaß!